Akademie St.Gallen bei Facebook Akademie St.Gallen bei Instagram Akademie St.Gallen bei LinkedIn Akademie St.Gallen bei YouTube

Von der Drogistin zur Verkaufsleiterin

Im November 2019 hat Daniela Hartmann Ihre Ausbildung als eidg. dipl. Verkaufsleiterin erfolgreich abgeschlossen. Im Gespräch erzählt Sie uns, wie es sich anfühlt einen Swiss Marketing Award zu gewinnen und weshalb ihre Lehre als Drogistin dafür hilfreich war.
 

Gratulation zum Swiss Marketing Award für Ihr integratives Fallstudien-Konzept! Wie haben Sie sich bei der Preisverleihung gefühlt?  
Die Auszeichnung hat mich sehr gefreut und stolz gemacht. Sie bedeutet, dass ich die Materie in der Tiefe verstanden habe und sich mein Einsatz gelohnt hat. 
 

Von der Drogistin zur Verkaufsleiterin. Was war der Auslöser für diese berufliche Veränderung?   
Ich war schon immer sehr neugierig und hatte stets Interesse Neues zu lernen. In meinem gelernten Beruf «Drogistin HF» interessierten mich die Themen Verkauf und Marketing sehr. Die Weiterbildung in diesem Bereich war deshalb eine logische Konsequenz. Als Jahrgangsbeste im Lehrgang «Verkaufsfachfrau mit eidg. Fachausweis» kam ich auf den Geschmack

und übernahm danach eine Führungsrolle, damit ich die Voraussetzungen für die Weiterbildung zur Verkaufsleiterin erfüllte.

Daniela Hartmann, eidg. dipl. Verkaufsleiterin
Verkaufsberaterin, Pierre Fabre (Suisse) SA, Allschwil

Sie arbeiten bei der Unternehmung Pierre Fabre SA in Allschwil. Wie können wir uns Ihren Arbeitsalltag vorstellen? Was schätzen Sie an Ihrer Tätigkeit besonders?   
Zu meinen Hauptaufgaben gehört die optimale Kundenbetreuung unserer Apotheken und Drogerien, um das Potential in einem stetig veränderten Markt bestmöglichst für beide Seiten auszuschöpfen. Dazu gehört auch eine regelmässige Marktanalyse, Akquisition neuer Kunden und Identifikation neuer Chancen. Ich schätze vor allem den persönlichen Kundenkontakt, manchmal auch über die professionelle Ebene hinaus sowie die Möglichkeit für ein solch innovatives und internationales Unternehmen zu arbeiten.

 

Gibt es bereits schon Zukunftspläne?   
Im Moment geniesse ich es sehr, wieder mehr Zeit für Familie und Freunde zu haben und meine Hobbys zu pflegen. Für die Zukunft habe ich viele Ideen im Kopf, jedoch ist noch nichts spruchreif. Gerne lasse ich mir ausreichend Zeit, um für mich den richtigen Weg zu finden.

 

Wie finden Sie einen Ausgleich zu den beruflichen Herausforderungen?    
An erster Stelle steht vor allem die Bewegung mit Fitness, Salsa Tanzen, Zumba und Wandern. Ausserdem liebe ich Bücher aus verschiedenen Genres zu lesen und entdecke gerne neue Kulturen auf meinen Reisen. Das nächste Ziel ist bereits bestimmt: Guatemala.

 

Weitere Interviews