FAQ - Dipl. Fi­nanz­be­ra­ter/in IAF

Kann ich die Weiterbildung zum/r Dipl. Finanzberater/in direkt nach dem Lehrabschluss beginnen?

Ja. Zum Zeitpunkt der Diplomprüfung muss ein Jahr Finanzpraxis ausgewiesen werden. Bei längerer Finanzpraxis (ab 5 Jahren) entfällt der Vorbildungsnachweis.

 

Ist dieser Lehrgang berufsbegleitend besuchbar?

Ja, es ist möglich 100 % zu arbeiten. Der Lehrgang findet jeweils Dienstagnachmittag/abend wöchentlich statt. 

 

Welche Tätigkeiten, kann ich nach der Weiterbildung als «Dipl. Finanzberater/in IAF» ausführen?

  • Finanzberater/in in Treuhand- und Vermögensverwaltungsgesellschaften
  • Immobilienmakler/in
  • Privatkundenberater/in in Banken und Finanzinstituten
  • Selbstständige/r Finanzberater/in
  • Versicherungsberater/in

 

Welche weiterführenden Weiterbildungen sind nach dem Lehrgang zum/r «Dipl. Finanzberater/in IAF» möglich?

Finanzplaner/in mit eidgenössischem Fachausweis

Die Weiterbildung zum Finanzplaner dauert ein weiteres Semester nach dem Abschluss «Dipl. Finanzberater/in IAF». Als Inhaber dieses Fachausweises beraten Sie Kunden in allen Lebenslagen wie: Heirat, Scheidung, eingetragene Partnerschaft, Zusammenleben ohne Trauschein, Familiennachwuchs, Frühpensionierung und Vorvererbung. Diese Ereignisse sind finanziell folgenreich für die Kunden, weshalb eine kompetente spezialisierte Beratung wesentlich ist.

 

Was passiert, wenn ich die Weiterbildung aus persönlichen Gründen abbrechen muss?

Die Anmeldung gilt grundsätzlich für alle Semester des Lehrganges. Abmeldungen für Folgesemester bleiben ohne Kostenfolge sofern sie 4 Wochen vor Semesterbeginn eingeschrieben bei der Akademie St.Gallen eintreffen. Rücktritte aufgrund einer Nichtpromotion sind kostenfrei.

Bei Lehrgangsabbruch in der 1. Semesterhälfte werden 50% des Semestergeldes und 100% der Lehrmittel verrechnet. Bei späterem Abbruch wird das gesamte Semestergeld einschliesslich der Lehrmittel in Rechnung gestellt. siehe AGBs

 

Kann ich das Semestergeld auch in Raten bezahlen?

Ja, das Semester kann in fünf Raten bezahlt werden.

 

Wie hoch ist das Durchschnittsalter der Teilnehmenden?

Das Durchschnittsalter in diesem Lehrgang beträgt 31 Jahre.

 

Was sind «Cicero-Punkte» und warum sind Sie wichtig?

Auf dem Weg zum «Dipl. Finanzberater/in IAF» können bereits während der Weiterbildung in einigen Modulen wichtige Punkte für das Gütesiegel «Cicero» gesammelt werden. Diese Punkte sind für alle, welche in beratender Funktion tätig sind sehr empfehlenswert. Die Schweizer Versicherungsbranche vergibt das Gütesiegel «Cicero». Das Siegel und der Eintrag ins Cicero-Register gibt es nur mit dem erfolgreichen Abschluss einer Prüfung. Da die Finanzberater wichtige Anlageaspekte mit Ihren Kunden besprechen und die anstehenden Entscheidungen für die Kunden meist grössere finanzielle Konsequenzen haben, ist eine höchstmögliche Beratungskompetenz von grosser Bedeutung.

 

Wie unterscheidet sich die Akademie – in Zusammenhang mit diesem Lehrgang - von anderen Schulen?

  • Unsere Dozierenden verfügen alle über viele Jahre Praxiserfahrung, denn der Praxisbezug ist ein wichtiger Bestandteil des pädagogischen Konzeptes.
     
  • Der laufende Austausch mit Berufsverbänden und Arbeitgebern hilft uns, die Ausbildungsziele und Lerninhalte regelmässig an die veränderten Bedürfnisse der Unternehmen anzupassen. Deshalb engagiert die Akademie Spezialisten in den verschiedenen Fachbereichen.
     
  • Nach Abschluss jedes Semesters beurteilen die Studierenden ihre Dozierenden anhand von standardisierten Kriterien. Dadurch erhalten die Dozierenden qualifizierte Rückmeldungen. Zugleich erhält die Schulleitung mit den Beurteilungen ein Instrument an die Hand, um die gesetzten Qualitätsstandards zu überprüfen. Die Akademie St.Gallen ist ISO 9001:2015 zertifiziert.